Emily's Geschichte


ANNO DAZUMAL - 1978

Unser Bus wurde irgendwann im Jahre 1978 an die Schweizerische Post ausgeliefert. Da der Bus nur als reines Chassis ausgeliefert wurde, beauftragte die Post FHS (Frech-Hoch-Sissach) mit dem Aufbau. Dank weiteren Recherchen im Internet und aus den uns gesendeten Unterlagen haben wir herausgefunden, dass unser Modell mit geteilter Frontscheibe und dem Anzeigefeld oberhalb der Frontscheibe so nur etwa ein Dutzend Mal gebaut und verkauft worden ist. Wie auch aus den Originalunterlagen hervor geht, sind von den gut zwölf Stück heute noch etwa fünf fahrbar, und eines davon gehört uns.

Die Post hat unseren Bus für die Geissmann-Bus AG in Hägglingen bestellt. Dort angekommen, bekam er die Nummer P22250 und war bis zum 24.06.1991 im Auftrag der Schweizerischen Post in und um Frauenfeld in Betrieb.Nach seiner Ausmusterung wurde der Bus an einen Vorbesitzer aus Horw verkauft, welcher ihn, nach unserem Wissen als Rennautotransporter und Wohnmobil benutzte. Nach einem weiteren Besitzerwechsel gelang der Bus schlussendlich in unsere Hände.


Übernahme - 2016

Bereits im Juni 2016 begannen die ersten Kleinarbeiten, welche gewissermassen auch schon zu unserer Vertiefungsarbeit gehörten. Der 12. Juni 2016 war nämlich der Tag, an welchem wir unseren "Magirus Deutz 130L81" das erste Mal anschauen durften. Damals war uns natürlich noch nicht klar, wie gross und umfangreich dieses Projekt werden könnte, geschweige denn, dass dies einmal unsere Projektarbeit sein könnte. Vor allem, da wir erst im ersten Lehrjahr waren und noch keinen einzigen Gedanken an die Vertiefungsarbeit gerichtet haben.

Die Themen Wahl von Ober- und Unterthema wurde durch unseren ABU-Lehrer getroffen. Die so gewählten Themen "Persönlichkeit" als Oberthema und "Herausforderung" als Unterthema, passten ziemlich genau auf unser bereits begonnenes Projekt. Darum, wie auch aus weiteren Gründen, wie der bereits investierten Zeit und dem investierten Kapital, entschieden wir uns, dieses Projekt, welches wir bis jetzt nur in unserer Freizeit und in kompletter Eigenarbeit vorangetrieben haben, auch gleich als Abschlussprojekt umzusetzen.


Fertigstellung 2019

Am 27. Juni 2019 war es soweit. Nach vielen Stunden sehr intensiver Arbeit konnten wir den Bus als fertiggestellt betrachten. Klar kann man ein solches Projekt nie als 100% beendet betrachten. Bei einem solch alten Gefährt gibt es immer Irgendetwas zu erledigen. Uns ist jedoch klar, dass das Projekt weitergeht bis Emily eines Tages in Flammen aufgeht.